Dienstag, 12. November 2013

Schönheit. Innen und außen. Früher und Heute. Schwierig, oder?

In der letzten Woche habe ich Madonna in einem Interview gesehen. Und Dagmar Berghoff in einer Talkshow. Ich muß gestehen, ich war von beiden geschockt. Früher fand ich beide Frauen sehr attraktiv, aber davon ist jetzt nicht mehr so viel übrig. Leider. An den Gesichtern ist so viel geschnitten und gespritzt, sie sehen aus wie Masken, noch dazu leicht geschwollen, finde ich.

Zum Glück stehe ich nicht im Rampenlicht und muss mir daher auch nicht permanent Gedanken machen, ob ich für den nächsten Job noch gut genug aussehe. Ob ich noch in ein bestimmtes Schema passe oder morgen kein Gehalt mehr bekomme, weil meine Haut schlaffer wird. Dieser Druck ist mir fern und dafür bin ich auch sehr dankbar. Ich verurteile sie und ihre Handlungen auch gar nicht, denn es ist wahrscheinlich für die meisten Schauspielerinnen das Karriere-Aus, wenn sie sich dem Jugenddiktat nicht beugen. Um da nicht schwach zu werden, braucht man schon einen sehr starken Charakter.

Und obwohl ich diesen Druck nicht habe, und vielleicht auch, weil wir in den Medien immer alterslose Damen präsentiert bekommen, ist es auch für mich schon manchmal schwer zu ertragen, dass ich nicht mehr so knitterfrei bin, wie vor 10 Jahren, dass man mir eine lange Nacht, erst recht ein hartes Wochenende nicht nur am Montag, sondern oft auch noch am Dienstag im Gesicht ablesen kann. Dass ich manchmal das Gesicht vor dem Spiegel hin und her drehe, um den Lichteinfall möglichst optimal ausnutzen zu können, damit die ein oder andere Falte nicht zu sehen ist.

Ich habe Schlupflider und Lachfalten. Ich habe Furchen von der Nase bis fast zum Kinn und immer öfter ertappe ich mich dabei, wie ich meine Augen zusammenkneife und dann die zwei Falten zwischen den Augen spüre.

Und ganz ehrlich, auch literweise Wasser trinken und Obst essen, haben mir noch keine Falte weggezaubert. Das ist doch alles gelogen.

Mit 20 und auch mit 30 war das alles anders. Ich hatte lediglich eine Ahnung von Schlupflidern - sonst nichts.



Aber dank der modernen Medizin muss das ja alles gar nicht mehr sein. Wir können mit 50 genauso aussehen wie mit 20. Eine Verlockung, oder? Und der kann auch ich mich nicht immer  so ganz entziehen. Ich hätte gerne KEINE Schlupflider und KEINE Falten um den Mund herum. KEINE Falten zwischen den Augen und KEINE Hängebäckchen.

Aber ich bin ein Angsthase, und deshalb sehe ich immer noch so aus wie ich nun mal aussehe. Mögliche Risiken und Nebenwirkungen sowie fehlende Langzeitstudien stehen bei mir in der Reihe immer ganz weit VOR schönerem Gesicht. Da habe ich immer Friseurbesuche im Kopf, bei denen ich mal etwas gewagt habe, und dann heulend im Auto dachte, dass es doch vorher eigentlich ganz okay war.... Da bin ich überhaupt nicht mehr experimentierfreudig.

Und wenn das Gesicht dann wieder top in Schuß ist, muss dann nicht auch zwangsläufig der Rest folgen? Sollte denn der Hals aussehen wie Omma während das Gesicht einem Babypopo gleicht? Und der Busen? Und der Hintern? Die Knie? Die Hände?

Bei einer Autofahrt in den Herbstferien habe ich mit Max über Schönheit gesprochen. Und irgendwie ist mir dabei Einiges klar geworden.

Ja, ich sehe nicht aus wie 20, davon bin ich ganz weit weg. Und auch nicht mehr wie 30. Aber das bin ich ja auch nicht mehr. Wenn ich mir aussuchen könnte, wie alt ich gerne wäre, würde ich dann gerne noch mal Ende 20 sein? Zu der Zeit war ich zwar schon verheiratet, aber so richtig wusste ich noch nicht, wo die Reise hingehen wird. Würden wir überhaupt Kinder bekommen? Eine Familie werden? Wo würden wir leben? Wir hatten ein Haus, aber noch kein richtiges Zuhause.

Jetzt, ungefähr 13 Jahre später und um einige Falten, aber auch um viele wunderbare Erlebnisse reicher, weiß ich das. Ich bin angekommen in meinem Leben. Ich habe eine tolle Familie, ein schönes Zuhause. Ich weiß, was ich möchte, was und wer mir gut tut, wofür es sich zu kämpfen lohnt, was ich gar nicht mehr brauche und was ich auf jeden Fall noch gerne erleben und erfahren möchte. Ich habe eine gute Idee, wohin die Reise des Lebens mich führen soll und weiß, dass es trotzdem auch noch viele Überraschungen geben wird.

Ich habe gelernt, dass auch Schwierigkeiten und ganz traurige Momente zu schaffen und zu überstehen sind und weiß absolut genau, was wirklich zählt im Leben. Ich habe sehr gute Freunde, und bin darüber sehr glücklich.

Quelle: pinterest.com


Und irgendwie sieht man das in meinem Gesicht. Das ist schon lange keine weiße Leinwand mehr, sondern gleicht mehr und mehr einem Bild, dass zwar noch lange nicht fertig ist, bei dem man aber schon erkennen kann, dass der Maler sich intensiv damit beschäftigt hat. Okay, er hat nicht alles tiptop hinbekommen, aber zum Gesamtbild passt es irgendwie.....

Möchte ich also ein altersloses Gesicht haben, in dem man nicht sieht, wie viel ich schon gelacht habe, wie oft ich schon glücklich war im Leben? Möchte ich so stramm gezogen sein, dass man nicht mehr erkennen kann, ob ich lache, oder ob ich gerade sauer bin?

Hey, wir leben im Jahr 2013 - man kann alles haben! Kinder, Erfahrungen, Geschichte, und Jugend. Aber muss das sein? Ist das immer erstrebenswert?

Natürlich gibt es, wie bei allem im Leben, nicht nur schwarz und weiß. Man kann ja zum Beispiel auch nur ein bisschen machen lassen, und das kann dann auch wirklich schön aussehen. Es geht ja nicht nur Maske oder Runzeln. Das muss Jeder für sich selbst entscheiden, denn das Wichtigste ist, dass man sich gut fühlt. Ich verurteile gar nichts. Und natürlich, und auf KEINEN Fall, freue ich mich über Falten! Ich versuche nur zu akzeptieren, dass sie ein Teil von mir sind. Es gelingt noch nicht immer, aber ich arbeite daran.

Denn, was passiert ansonsten mit meinem Gesicht in 15 Jahren?  Zahlen mir Haut und Nerven zurück, was ich mit ihnen gemacht habe? Und ich hätte neben den Nebenwirkungen auch die Sorge, dass ich diesem Schönheitsgedanken vielleicht irgendwann mehr verfallen würde als es gut tut. Und am Ende sehe ich so aus wie einige Schauspielerinnen, die ich früher immer ganz toll fand. Du meine Güte, sind das jetzt traurige Gestalten, eher Fratzen als Gesichter.

Ich möchte eigentlich ein Gesicht haben, in dem man sehen kann, dass ich zwar lange nicht perfekt bin, aber doch Gefühle habe. Und vor allem, dass ich lebe. Ich möchte, dass mein Gegenüber sieht, ob ich glücklich, traurig oder sauer bin, möchte mich nicht hinter einer zwar wunderschönen, aber eben doch einer Maske, verstecken.

Wäre ich 20, hätte ich ganz viele Dinge noch nicht erlebt. Ganz viele Erfahrungen noch nicht gemacht. Versteht Ihr, was ich meine? In meinen 20ern war auch nicht alles toll. Das Leben war kein Spaziergang durch's Schlaraffenland, ich bin nicht jeden Morgen glücklich aufgestanden und fand alles leicht und wundervoll.

Es ist vielleicht recht naiv, denn der erste Eindruck und die äußere Hülle sind ja schon sehr entscheidend, aber eigentlich möchte ich auch gar nicht immer nur auf Äusseres reduziert werden. Ich möchte eher, dass man sich mit mir beschäftigt, mich kennenlernt, als Mensch.


Quelle: pinterest.com


Vielleicht denke ich in 5 Jahren wieder ganz anders über diese Eingriffe und über meine Falten, da lege ich mich gar nicht für immer fest, vielleicht leide ich dann sehr unter den  Schlupflidern, wer weiß, aber im Moment denke ich, es ist für mich so gut. Es ist okay, dass ich aussehe wie Anfang 40. Das hat zumindest den Vorteil, dass mir nirgendwo auf der Welt der Alkohohl verweigert wird ;-)

Es ist okay, dass ich Lachfalten habe. Dass mein Gesicht schon eine kleine Geschichte erzählt. Dass mich jeder sofort für die Mutter und nicht für die Schwester meiner Kinder hält.

Solange ich es schaffe, IM Kopf nicht zu altern, versuche ich eben AM Kopf durch Lachen von den Falten abzulenken.

Liebe Grüße
Sandra


Kommentare:

  1. Ach Du Süße! Das ist ein toller Post! Ich bekomme auch langsamn Falten und toll finde ich das auch nicht. Andereseits sind mir diese Alien-Gesichter ein Graus. Emotionen, das Leben an sich hinterlässt Spuren...und Lachfalten sind ja wohl ein must have! Menschen ohne spreche ich gar nicht erst an ;)! Apropos: wo ist das süße Bild von Dir hin, das einen hier sonst immer am Ende des Posts anstrahlte? Schnell wieder her damit! Du siehst nämlich unglaublich sympathisch und glücklich aus! Liebste Grüße, Rieke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Rieke!
      Danke gleichfalls :) Wenn dann später alle Damen mal ordentlich stramm gezogen sind, setzen wir uns, faltig wie wir sind, zusammen in's Eck halten uns die Bäuche vor Lachen, denn wir sind dann vielleicht die Einzigen, die das noch können ?!
      Sei ganz kräftig gegrüßt von
      Sandra

      Löschen
  2. Hach...... So treffend! Dafür drück ich Dich mal ganz feste! LG Tina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sandra,
    klar hinterlassen die Jahre und das Leben Spuren im Gesicht und natürlich ist ein Gesicht einer 17jährigen mit superglatten Haut schöner anzusehen als meins, das immerhin schon 49 Lenze zählt. Ich gucke mir auch gern die Gesichter der Teenager an eben weil sie so "eben" und faltenfrei sind und ich erfreue mich dann an ihnen. Manche sagen, ich sähe jünger aus, was aber wahrscheinlich daran liegt dass ich einige ( und mit einige meine ich E I N I G E ) Kilos zu viel auf den Rippen habe und meine Haut dadurch so uffjeplustert ist, dass sie keine Chance hat so schnell Falten zu werden;.)) Lachfalten um die Augen herum habe ich jede Menge, und da gehe ich mit Rieke, die müssen unbedingt sein, sonst hätte ich nicht gelebt!!!! Ausserdem gibt es wunderbare Kosmetik, mit der man das ein oder andere kaschieren kann. Op's kommen für mich nicht in Frage, egal wie ich mal aussehe. Guck Dir doch mal Nicole Kidman an: war mal eine wunderschöne Frau und gute Schauspielerin. Nun ist es nicht mehr so dolle mit der Karriere; die Frau hat doch kaum noch Mimik!!! Und was man auf den Fotos so sehen kann, möchte ich Dir nur sagen: Du musst Dir um nichts Gedanken machen, Du bist eine wunderschöne Frau!! So, das musst mal gesagt werden. Ich grüße Dich ganz herzlich
    Dorothe aus dem Westerwald

    AntwortenLöschen
  4. Ach, wie lieb von Dir, Dorothea! Vielen Dank. Ja, die Kilos polstern die Falten auch weg, dass kenne ich auch zu gut ;-) Du kommst dann halt auch einfach mit uns in's Eck :)
    Liebe Grüße von
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin sofort dabei, mit Dir und Rieke, das kann nur gut werden!!!!!
      Liebste Grüße
      Dorothe

      Löschen
  5. Liebe Sandra,
    ich bin genauso ein "Schisser" wie du, wenn es um Schönheitskorrekturen geht. Wer weiß, wie man aussieht, wenn es schief geht... Niemals sollte man nie sagen, da hast du Recht. Aber ich bin ziemlich sicher, dass wir mehr Wert darauf legen, ob jemand nett ist und in die Welt passt. Das bist DU! Du bist so authentisch und liebenswert wie du eben bist! Ohne Falten und Schlupfies könnte man nicht sehen, wie oft und gern wir lachen und Spaß haben. Das lassen wir uns doch nicht nehmen!!
    Alles Liebe, Stephie

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Stephie,

    da hast du vollkommen recht! ... Ich finde Schönheitskorrekturen doof! ... Schönheit beginnt von innen!

    VG
    Rosi von Invati

    AntwortenLöschen