Montag, 28. April 2014

#100DAYS - 100 Tage 100 Einheiten

Wenn Ihr hier schon länger mitlest, dann wisst Ihr, dass ich versuche, meinem alten Couch-Potatoe - Verhalten mal kräftig in den Hintern zu treten, um mich wieder richtig wohl in meinem Körper zu fühlen. Der Sommer naht und die Notwendigkeit wird täglich höher ;) 


Wie cool ist es da, wenn man eine total verrückte extrem motivierende Freundin Svenja hat, die diesem Versuch noch die Krone aufsetzt und mich super mitzieht. Genau in dem Moment, in dem ich beginne zu zweifeln, ob ich das Laufen weiterhin schaffen werde. Nicht, weil ich an der Laufidee an sich zweifel, sondern wieder mal an meiner Disziplin.

Und deswegen starte ich heute etwas (für mich) total Irres! Zusammen mit drei Freundinnen werde ich, abgeleitet von der Idee von giveit100.com,  die nächsten 100 Tage jeden Tag Sport machen. Es geht darum, unter dem "Druck" dieser Challenge meinem Körper täglich etwas Sportliches abzuverlangen und ihn daran zu gewöhnen, sich zu bewegen. Mich daran zu gewöhnen, dass Sport ein Teil meines Lebens wird. Das es dazu gehört.


Meine Idealvorstellung wäre nämlich, dass ich nicht ständig mit mir diskutiere, sondern einfach mache. Und mich im besten Fall unwohl fühle, wenn ich mich nicht sportlich bewege. Es muss NORMAL werden, Sport zu treiben. Zähneputzen hinterfrage ich ja auch nicht. Mir würde es nie in den Sinn kommen, die Zähne nicht zu putzen, weil ich die Zeit besser beim Bügeln nutzen könnte. Was für eine Vorstellung ist das denn auch bitte?! Aber beim Sport? Beim Sport denke ich genau SO. 

Und deswegen habe ich verdammt viel Muffensausen vor dieser Herausforderung aber irgendwie auch ne Menge Spaß. Ob ich es schaffe? An zeitarmen Tagen? Am Mittwoch, wenn ich um 7.15 aufbreche, um in die Berge zu fahren? Und was mache ich Flachlandtiroler in den Bergen? Oder wenn wir ganztägig auf einer Konfirmation sind....Keine Ahnung. Aber ich möchte es schaffen und das ist doch schon mal etwas. 

Es wird immer jede Menge Gründe geben, an einem Tag keinen Sport zu treiben und es gibt nur einen einzigen Grund, es doch zu tun. Das gute Gefühl, etwas für mich und meinen Körper zu tun. Und das überwiegt hoffentlich in Zukunft.

Wie und was ich machen werde? 

  • Ich werde auf jeden Fall weiterhin den Laufplan durchziehen, weil ich doch in spätestens 2 Wochen eine Stunde laufen möchte. 
  • Um meinen Körper nicht komplett zu überfordern und am Ende krank zu machen, werde ich   Sportarten und  Dauer variieren.
  • Ich werde Joggen, Walken, schwimmen, Fahrrad fahren, Trampolin springen, Inliner fahren und mir auch mal eine Zumba DVD kaufen. 
  • Ich werde an den meisten Tagen morgens um 5.30 aufstehen, denn um diese Uhrzeit kommt mir NICHTS anderes dazwischen.
  • Ich werde mehr als alles andere auf meinen Körper hören und vielleicht werde ich zwischendurch auch mal kürzer treten müssen. Trotzdem möchte ich mich weiter bewegen. 
  • Ich werde keine Ausreden gelten lassen. Nur Krank sein ist ein Grund für eine Pause.
Heute morgen bin ich also gestartet. Um 5.30 ging der Wecker und es war okay, so früh aufzustehen und toll, um diese Zeit durch den Wald zu walken. Es war nicht so toll, dass ich vom Joggen gestern schon ganz schwere Beine hatte. Das war recht hart und ich bin gespannt, wie es morgen früh weitergeht.....



In 100 Tagen ist der 5. August. Ich habe schon eine ganze Menge Respekt davor. Aber ich bin noch neugieriger, ob ich es schaffe und was sich in meinem Kopf und an meinem Körper verändert. Ich werde Euch von meinen Erfahrungen berichten.

Vielleicht habt Ihr Lust, mitzumachen? Vielleicht möchtet Ihr schon länger etwas tun, findet aber den Dreh nicht? Abnehmen, Sport treiben, Malen, Tanzen, Musik machen. Egal was? Setzt Euch ein Ziel und fangt an. In 100 Tagen kann man sehr viel verändern, wenn man es wirklich möchte.

Auf Instagram werde ich ein Foto-Tagebuch führen. Unter #100days oder könnt Ihr es verfolgen. Stay tuned.

Liebe Grüße von
Sandra

Kommentare:

  1. Wow, wie cool ist das denn? Die Idee finde ich richtig klasse. Bin gespannt, was dir alles einfällt. Seilchen springen und Hampelmann geht überall und ist extrem anstrengend. ;)
    Wünsche dir ganz viel Durchhaltevermögen und ich geh dann heut Nachmittag mal eine Runde joggen.
    Liebe Grüße Johanna

    AntwortenLöschen
  2. YES!!!!! I am with you girl. Starte gleich zur ersten Einheit unserer 100 Tage Challenge. Iluvit. Das kriegen wir hin - und wenn wir auf dem Zahnfleisch durchs Ziel kriechen. 5. August - wir kommen.

    AntwortenLöschen
  3. meine herren, nein, meine damen ... das ist ja mal eine steilvorlage!!!!

    AntwortenLöschen
  4. Oh Sandra, das klingt sooo toll, hätte ich nicht klein Lotti wäre ich sofort dabei! Ich vermisse meinen Sport sehr. Und Du wirst schnell merken, wie süchtig das macht...süchtig nach diesem tollen "Danach-Gefühl" ;). Sobald Lotti im September in die Waldspielgruppe geht, laufe ich 3 Tage die Woche (mindestens) durch den Wald + meine BBP Stunden am Montag. Ich freu mich schon drauf. Viel Spaß Dir, ich bin gespannt, was Du berichten wirst!! LG, Rieke

    AntwortenLöschen
  5. 5:30!!! Respekt! Ich würde mit Sicherheit schon an der Uhrzeit scheitern. Aber prinzipiell klingt das nach einem guten Plan. Ich versuche ja auch gerade wieder fit zu werden, mal sehen, ob ich das auch so hinkriege wie du! :)

    AntwortenLöschen
  6. Wow, finde ich richtig klasse. Und die idee um 5.30 aufzustehen und zu laufen auch. Obwohl ich dann um 5.00 uhr los muss,damit ich dann um kurz vor sechs die kids wach machen kann, damit sie zur Schule gehen. Mal sehen ob ich das morgen früh schaffe.bin wieder mit dem walken angefangen, würdeaber wieder gerne joggen, nur weiss ich nicht ob ich das schaffe, vor allem alleine!!

    Na ja, das werde ich wohl schaffen, oder???

    AntwortenLöschen