Freitag, 20. September 2013

Ti amo

Mein Wochenendrezept für Euch heute heißt:

Apfelkuchen mit Sauerrahm


und ist sooo lecker und sooo herbstlich, dass ich Euch diesen Kuchen nicht vorenthalten möchte!

Das Ursprungsrezept ist wohl aus der aktuellen Landlust-Zeitschrift. Ich habe diesen göttlichen Kuchen  bei meiner Mutter (mit Pflaumen allerdings, das geht aber auch hervorragend) gegessen und war, genauso wie meine Kinder, sofort verliebt. Und, Gott sei Dank, hatte sie direkt das kopierte Rezept für mich dabei.... Mütter halt ;-)



Obwohl - ein Kind konnte den Kuchen ja gar nicht essen, sondern nur dran riechen, denn es hatte ja Magen-Darm-Infektion, und als diese dann auskuriert war, war der Kuchen schon lange aufgefuttert und es ganz traurig. Deshalb heute nur für ihn die Apfelvariante mit den Äpfeln aus dem eigenen Garten!!!



Ihr braucht:

für den Teig:
200 g Mehl
1/2 TL Backpulver
125 g kalte Butterwürfel
100 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz

für den Belag:
5-6 säuerliche Äpfel
1 Ei
100 g Zucker
3 EL Mehl
150 g saure Sahne

für die Streusel:
60 g Butter
4 EL braunen Zucker
50 g Mehl
1/2 TL Zimt
70 g gehackte Walnüsse

Ihr braucht noch:
* eine Springform und Fett zum Einfetten
* Mehl zum Ausrollen
* ganz laute Musik - ich empfehle hier McJingles Heartbeat Radio, passt gut zum herbstlichen Kuchen und dem Zimt, ist aber noch etwas entfernt von der Weihnachtsmusik .....
* etwas erzieherische Konsequenz, um dem Hund nicht die Hälfte der Zutaten abzugeben



Es ist übrigens gut, dass beim Heartbeat Radio so viele alte Balladen gespielt werden, die ich hervorragend kenne, so dass dieses Mal auch rezepttechnisch nichts schiefgelaufen ist oder vergessen wurde..... ;-) ich konnte mich voll und ganz auf den Kuchen konzentrieren und intuitiv mitsingen.

Das gibt mir jetzt, wo ich darüber schreibe, allerdings zu Denken: gibt es keine aktuellen Balladen oder sind Menschen, die Heartbeat Radio hören, alle genauso alt wie ich oder älter? Ist es am Ende die österreichische Antwort auf WDR 4? Reden wir nicht weiter darüber und hören einfach F.R. David zu, wie er WORDS schmettert. Besser noch, singen wir im Duett.

Jetzt aber zum Kuchen:

Für den Mürbeteig müsst Ihr alle Zutaten verkneten und dann den Teig abgedeckt 30 Minuten kalt stellen.

An dieser Stelle möchte ich Euch mal schnell mein Immer-Noch-Lieblings-Küchengerät vorstellen, da schon so vertraut und noch so stylish! Das mir das Kneten und das Rühren erspart und einfach praktisch ist! (Ich beginne auch den Thermomix zu lieben, aber die Kitchenaid ist unantastbar)




Heizt doch in der Zwischenzeit schon mal den Backofen auf 180 Grad vor und fettet die Springform ein.

Dann könnt Ihr für den Belag die Äpfel schälen und vierteln und in Spalten oder kleine Stücke schneiden.

Verrührt Zucker, Mehl und saure Sahne und gebt die Apfelstücke dazu.




Macht das Radio noch etwas lauter, dann ist sogar Ti Amo zu ertragen und erzeugt beim Mitsingen ein Lächeln - was man doch für Texte  in seinem Kopf abgespeichert hat...... Tiii aaaaamooooo ti amo tiii aaaamooooo ti amo tiii aaaamooo ti amo ti amo ti amo ti amo ti amo.........

Rollt den Teig auf einer bemehlten Fläche aus und legt damit die Springform aus. Drückt den Teig am Rand ein wenig hoch.

Füllt dann die Apfelmasse auf den Mürbeteig und verstreicht sie.

Macht nun aus den Streuselzutaten die Streusel und verteilt diese auf der Apfelmasse.





Jetzt backt den Kuchen ca. 40 bis 45 Minuten.

Lauwarm schmeckt der Kuchen schon super, so dass Ihr gar nicht sooo lange warten müsst.

Ich habe dazu Sahne geschlagen, Vanille-Eis hätte sicherlich auch super dazu gepasst!








Süße Grüße





Kommentare:

  1. der sieht echt lecker aus.. mal sehen ob der sich auch "veganisieren" läßt..

    LG Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Sieht wirklich sehr lecker aus! Das wäre vielleicht mal wieder ein Bürokuchen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sandra,

    das sieht aber lecker aus. Das wäre doch tatsächlich mal wieder ein gigantischer Bürokuchen für die Kollegen :-)

    Alles Liebe
    sue

    AntwortenLöschen
  4. Den backe ich morgen für unseren besuch. Ich finde deine Freitags Rezepte toll, Sandra!


    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Oh, vielen Dank! Der Kuchen ist tatsächlich soo lecker! Wir haben ihn verschlungen! Egal ob Büro oder Besuch, ich würde ihn überall essen ;-) Ich wünsche Euch viel Spaß beim Backen und Geniessen.

    AntwortenLöschen