Samstag, 7. September 2013

Ein bunter Freitag Nachmittag.....

Guten Morgen, Ihr Lieben! Während meine Männer schon wieder beim Handball sind, nehme ich Euch heute morgen mal zusammen mit meinem Kaffee mit auf's Terrassensofa und erzähle Euch von dem gestrigen Nachmittag. Ich war gerade noch mal so amüsiert darüber, dass ich Euch einfach davon erzählen MUSS.



Gestern Nachmittag hatte Felix sein erstes Golfturnier. Er war total aufgeregt und schon einmal vorweg, er hat es toll gemacht! Ich bin richtig stolz auf ihn.


 

Aber es geht in diesem Post gar nicht um das Golf spielen, denn das finde ich ausdrücklich toll! Seit diesem Sommer "spiele" oder viel mehr übe ich es ja auch und bin wirklich begeistert. Es ist ein toller Sport. Punkt. Ende. Fertig.

Das folgende Anekdötchen habe ich zwar während dieses Golfturniers erlebt, es hätte so aber sicherlich auch in einem Café in der Stadt, auf einem Tennisplatz, Fußballplatz oder sonst wo stattfinden können.

Also, Felix hatte nun gestern also dieses Turnier und wir mussten uns bei 33 Grad auf den Weg machen. Entgegen der Kleidervorgabe, die für Spieler gilt (und die trifft man ja nun auf einem Golfplatz) habe ich EXTRA einen weiten weißen Hippierock und ein Holzfäller-Karohemd angezogen ;-) so gar nicht spielmässig. Ich bin halt ganz tief verborgen in mir ein kleiner Rebell und getreu dem Kissenmotto auf der Terrasse:




.... hatte ich irgendwie Spaß mit meinen Klamotten......

Bei 33 Grad im Schatten und der Aussicht auf drei Stunden Wartezeit muss man es sich ja irgendwie lustig machen.

Nach dem Einschlagen zogen die Kinder also los.


Und ich schlurfte Richtung Café, suchte mir einen Platz im Schatten und alles war gut.

Oder auch nicht, denn nach 5 Minuten, war die Sonne so weit gewandert, dass mein gerade noch recht kühles Plätzchen in der prallen Sonne lag. Das Handy wurde so heiß, dass ich mir Sorgen darum machte, von mir gar nicht zu reden. Ich packte also meinen ganzen Krempel wieder zusammen und suchte mir einen strategisch günstigeren Platz, unter einem Schirm, an dem die Sonne noch lange zu knabbern haben würde.

                                           Schattenplatz, Glück gehabt.....                        ... och, nee, doch nicht!



Natürlich war ich nicht die Einzige, die von plötzlichem Sonnenbefall betroffen war, und so hatte ich urplötzlich eine Gruppe älterer Herren in meinem Nacken sitzen, die mir so nah auf die Pelle rückten (damit alle im Schatten sitzen konnten), dass ich mehr bei ihnen als allein saß.

Sehr schnell sprachen sie mich an und fragten ein bisschen, alles ganz nett und entspannt. Machten immer wieder Witzchen, bezogen mich mit ein. Klar, ich war ja auch die einzige weibliche Person in ihrer Nähe, die allein dort saß, und war durch mein rebellisches Outfit ja auch schon etwas verwegen.....Alles ganz okay, wenn nicht, einer von ihnen ein Freund einer alten Bekannten gewesen wäre.

Bei diversen Einladungen in der Vergangenheit, bei denen er und wir eingeladen waren, hat er mich zwar immer ganz freundlich, aber doch immer sehr von oben herab behandelt. Ich entspreche halt nicht dem gängigen Schönheitsideal, obwohl - blond bin ich auch ;-)

Tja, und jetzt gestern, auf dem Golfplatz - immer noch lange nicht dem Schönheitsideal entsprechend, aber immer noch blond - hat er mich permanent angesprochen! Wollte, dass ich mich zu ihnen setze, etwas mittrinke, bezog mich immer wieder mit ein in die Unterhaltungen. Nur erkannt hat er mich nicht! Das war doch schon ziemlich amüsant. Warum macht man das? Wie kann man jemanden abends  langweilig finden und tagsüber dann aber doch ganz spannend? Ist es die Not, sich im Alter vor Anderen beweisen zu müssen? Oder bin ich doch eine echte Tagesschönheit ;-))) Egal, ich bin gespannt auf unser nächstes Zusammentreffen......

Getoppt wurde dies aber noch durch einen ganz alten Bekannten und ehemaligen Arbeitskollegen meines Mannes, der auf einmal einschwebte. Zunächst eine schöne Überraschung, haben wir uns doch gefühlte 10 Jahre nicht gesehen.

Auf die Frage, wo er denn jetzt eigentlich wohne, bekomme ich folgende Antwort (natürlich ausformuliert, aber ich denke, Ihr wollt nicht über Stunden davon lesen): Jobbeschreibung, Unternehmensbeschreibung, Produktbeschreibung, Gewinnzahlen, Gewinnaussichten, Auslandsgesellschaftsbeteiligungen, Erfolge.... AHA!

Ja, und wo wohnst Du jetzt? Geschäftsreisen, Auslandsaufenthalte, Flughafenanfahrtszeiten, die Last adäquater Flugzeiten, Jetlagprobleme, Vorteile dekorativer Kosmetik mit speziellen Inhaltsstoffen, Einzigartigkeit der Produkte....

So, ja, und wo wohnst du jetzt? Mein Sohn spielt ja auch mit, der hat die letzten drei Turniere gewonnen. Der spielt saugeil. Letzte Woche war ich mit beiden Jungs in Heiligendamm im Grandhotel. Das ist Luxus. Der andere Sohn spielt auch so toll Golf. Er spielt aber auch Hockey. Bald Bundesliga. Er ist sehr gut. Die spielen schon vier Jahre. Denen macht keiner was vor. Er wird wohl auch heute wieder absahnen. Die Turnierserie hat er auch im Sack.

Mmmmh, spannend. Und wo wohnst Du jetzt? Warte, mein Handy, da muß ich mal eben dran. So, okay. Das war nur .... aus ....., der hat noch eine Frage wegen der Vorstandssitzung nächste Woche.

Echt? Ist ja toll. Und wo wohnst Du jetzt noch mal? Ich habe jetzt eine Wohnung in Bremen.

Danke.

Später dann, auf dem Weg zum Parkplatz, winkt er von hinten: Warte, ich komme noch mit zum Parkplatz. Warum? Ich muss noch etwas aus dem Auto holen. A-haaaaa. Hier stehe ich, das ist mein Wagen.

Wirklich????? Ist ja ganz toll!

Schönes Leben Dir dann noch, und danke, mir geht es auch gut......


Ihr wisst, was ich meine oder? Zumindest weiß ich jetzt wieder, warum der Kontakt über die Jahre nicht aufrecht erhalten wurde.....


Belustigte Grüße
PS: Mein ausdrücklicher Dank geht an Susanne, die mich per Messenger den ganzen Nachmittag mit einem wirklich interessanten und netten Briefwechsel unterhalten und teilweise gerettet hat. ❤








Kommentare:

  1. wunderbar, liebe sandra ... ich komme aus dem schmunzeln nicht heraus;)))))

    AntwortenLöschen
  2. *grins* So Leute gibt es ...... leider ..... wirklich *kicher* Und so treffend beschrieben. Chapeau!

    Ich glaub, der Nachmittag war trotzdem ziemlich amüsant..... , dass frau auf solche Typen nicht angewiesen ist!

    LG

    Bettina

    AntwortenLöschen