Montag, 30. September 2013

Das Ding mit dem Sessel, Teil 2

Meine Woche fängt an mit einem freistehenden Sessel im Wohnzimmer und einem Sofa im Arbeitszimmer. Wer hätte das gedacht, als ich gestern morgen von den Männern in meinem Haus und in meiner letzten Woche geschrieben habe....

Als ich nämlich gestern morgen am Schreibtisch saß, um den Post zu schreiben, kam Felix ganz verschlafen zu mir (er möchte immer gerne lange aufbleiben, aber leider überhaupt nicht gerne lange schlafen....) und da haben wir uns erst mal mit einem warmen Kakao und einem Kaffee an den Küchentresen gesetzt und schon hellte sich seine Miene auf.

Nun, was bei Klein funktioniert könnte ja bei Groß auch funktionieren und so habe ich für meine Männer WAFFELN zum Frühstück gebacken um mich ein bisschen einzuschleimen, um dann im richtigen Moment zuschlagen zu können. Und, was soll ich sagen, es hat geklappt.




Ich weiß nicht mehr wie und warum genau es funktioniert hat, was ich gesagt habe oder wie ich geguckt habe....., aber tatsächlich haben wir gestern Nachmittag ein Sofa erstmal nach hinten geschoben, das zweite davor, den Sessel auf die freie Stelle, die Draussen-Sofas spiegelverkehrt gestellt, das übriggebliebene Sofa vor das Arbeitszimmer gestellt.

Mir gefällt es gut so. Mein Mann hätte gerne noch einen zweiten Sessel, damit es nicht so 'kahl' aussieht. Ich mag kahl, das entspannt.... Und so richtig kahl ist es ja auch gar nicht. Aber durch das Umstellen der Gartenmöbel hat es den Anschein, wir hätten das Wohnzimmer nach draußen erweitert. Es wirkt offener.




Okay, dann habe ICH das Hemnes-Bett auseinandergeschraubt, alle Teile vor den Abstellraum getragen, nochmal schnell gesaugt, das Sofa in das Arbeitszimmer geschoben, ein Regal daneben gestellt, schon mal ein bisschen dekoriert. Dafür musste ich nicht wieder 60 km fahren, um den Großen vom Handball abzuholen....




Und dann hat mein Mann mir gestern Abend, als er wieder da war, die Tür aufgehalten, damit ICH die auseinandergebauten Bett-Teile IN den Abstellraum tragen konnte..... ;-)))) Was soll ich sagen, er ist halt ein Gentleman.....

Wie gefallen Euch die Kissen? Ich liebe sie diesen Herbst sehr. Eine Mischung aus H&M (türkis und Decke) und Ikea (bunt). Und für mein Arbeits- und unser Gästezimmer genau richtig. Ein bisschen schlicht, ein bisschen skandinavisch und ein bisschen Mädchen.  Das gute an einer überwiegend weissen Einrichtung ist ja, man kann einfach immer ganz schnell wieder neu und anders dekorieren. In der Weihnachtszeit wird es also definitiv wieder anders aussehen.....









Jetzt nur noch ein bisschen dekorieren, ach, ich freu mich!

Liebe Grüße und einen guten und gesunden Start in die Woche

Kommentare:

  1. <3-lichen Glückwunsch!! ;) Sieht super aus! Und der Ausblick aus eurem Wohnzimmer....der Hammer!! Dann dekorier Du mal schön! Viel Spaß dabei! LG Rieke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rieke!
      Das ist der Dank für ein Leben in der Provinz, weit ab von Action und Tiger-Läden.... Irgendetwas Gutes muss das ja auch haben ;-)
      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Aktion gelungen. Manchmal hilft die Schleimertour sehr. Besonders gut gefällt mir die Lampe mit dem schwarzen Lampenschirm und dem silberfarbenen Lampenfuß. Ich glaube, bei dir würde ich gerne mal durchs Haus schlawenzeln...

    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina!
      Die Lampe ist das Geschenk einer Freundin noch im alten Haus und musste unbedingt mit umziehen. Ich mag sie auch sehr.
      Einen dicken Gruß von
      Sandra

      Löschen
  3. Jaja, die Wege eines Sessels sind unergründlich... ;)
    Allerliebste Grüsse!
    PS: was is das denn hinter den spiegelverkehrten Sofas? Wiese! Und wie! Ich werd verrückt, WIE SCHÖN WOHNT IHR DENN?? <3

    AntwortenLöschen
  4. Liebste San!
    Absolut, und wie oben schon geschrieben. Wir wohnen halt auf dem Land und das ist absolut nicht zweideutig gemeint.... Manchmal ist der Nachbar so nett und lässt seine Pferde auf der Nachbarwiese laufen. Das beschert uns die pure Idylle, wenn wir sie denn dank der vielen Fliegen überhaupt noch sehen können...
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen