Sonntag, 29. September 2013

Das Ding mit dem Sessel.....

Als wir in der letzten Woche fremdbevölkert waren und die (überwiegend) Herren unser Wohnzimmer zu ihren Fotozwecken etwas verschoben haben, war das die Geburt einer herrlichen Anekdote, die ich Euch unbedingt erzählen möchte.

NATÜRLICH ;-) muss ich etwas ausholen und die Hintergründe erklären..... Es geht um diesen Sessel, den ich meinem Mann zum 40. Geburtstag geschenkt habe und der dann, italienische Zuverlässigkeit sei Dank, mal locker ein halbes Jahr verspätet geliefert wurde....


Im alten Haus hatte er seinen wunderbaren Platz im Wohnzimmer und sah zwischen 3,20 hohen Stuckdecken und  geschnitzten Türen toll aus. Das Haus war groß, alle einzelnen Räume aber eher nicht, und so stand er da vor sich hin und Sessel und wir waren glücklich.

Seitdem wir jetzt umgezogen sind, suche ich den PERFEKTEN Platz für diesen Sessel. Bisher glaubte ich, er wäre am besten oben vor dem Fenster platziert, damit man beim Drinsitzen z. B. am Wochenende diesen herrlichen Morgenhimmel sehen kann.










Könnt Ihr Euch das vorstellen? Mit einer Tasse Kaffee und einem Buch oder Zeitschrift in der Hand, Füße hoch, Entspannung pur.

Mein Mann möchte ihn aber nicht hochtragen! Er möchte lieber hier im Eckchen sitzen, seinen Kaffee in's Regal stellen und hinter der Sofalehne verschwinden, damit ich ihn nicht dauernd beim Lesen anquatsche. Mache ich gar nicht.... finde ICH ;-)




Seht Ihr übrigens, ich habe die Bücher nach FARBEN sortiert! Ich liebe das! Oben schwarz und dunkelblau, unten dann braun, rot, grün, gelb und zwei Ausreisser - türkis - ich bin ja nicht angepasst......

Im alten Haus hatten wir ein eigenes Bücherzimmer, mit weißen Regalen vom Boden bis zur Decke und da waren natürlich alle Bücher seriös nach Autor und Alphabet sortiert, aber jetzt gönne ich mir gerade mal diesen Spaß. Der Stylist war begeistert davon und hat mein Bücherregal auch tatsächlich nicht neu gestylt :) Ach so, und wundert Euch bitte nicht über die Buchtitel! Da wir keine Bücher wegschmeissen, sind das gesammelte Werke der letzten 30 Jahre. Da stehen Biographien jetzt einträchtig neben Rosamunde Pilcher und sie verstehen sich super, haben ja die gleiche Farbe. 

Und ja, wir haben noch viel mehr Bücher, aber alle ein bisschen verteilt. Jetzt aber endlich zur Geschichte:

Also, die Herren fotografieren so schön die Decken auf dem Sessel, der nun frei im Raum steht und erzählen mir, dass sie ihn auch alle toll finden. Ich erzähle die Geschichte von der Lieferverzögerung, eine Stunde ist rum, denn REDEN tue ich ja nicht so viel, und sage abschließend, dass der Sessel dort ja ein wenig stiefmütterlich stehen würde, dass ich ihn ja lieber oben hätte, aber dass mein Mann ihn mir einfach nicht hochtragen möchte und er ein wenig sperrig und schwer ist für mich. Und dass er deswegen dort vielleicht noch ewig stehen wird.

Die Herren, ganz Kavalier, bieten sich sofort an, das für mich zu erledigen, schließlich belagern sie ja mein Haus.
Ehrlich? Augenklimper. Das wäre echt nett!
Aber, dann müsste der Sessel von oben auch wieder runter.
Ach, gar kein Problem, wir müssen ja auch wieder runter (Schenkelklopfer).
Oh, wirklich? Das wäre super!
Wo soll der von oben denn dann hin?
Ja, da, in's Arbeitszimmer. Grins, sehr lieb.
Okay. Dann machen wir das doch gleich. Wir sind hier ja auch gleich durch.
Mmmmh, da steht jetzt allerdings noch das IKEA-Tagesbett.....
Das müsste dann nur noch kurz auseinander gebaut werden und in den Abstellraum gebracht werden...... Schlag die Augen nieder.
Große Augen. Gelächter.
Ende.

Was soll ich sagen? Die Fotos habe ich heute morgen gemacht, der Sessel steht also immer noch dort. MÄNNER, alle gleich ;-)))))

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag


PS: Heute morgen habe ich beim Fotografieren allerdings schon überlegt, ob nicht ein Sofa weichen sollte, der Sessel im Wohnzimmer bleibt, aber Hemnes trotzdem abgebaut und dann gegen das Sofa ausgetauscht wird..... Mmmmh.....

Kommentare:

  1. Ahhh! Das war das Quäntchen zu viel, FAST hättest Du es geschafft, aber dann dieser eine Tropfen...das kenne ich!! Und meine Bücher sind auch nach Farben sortiert!! ;) Liebste Grüße, Rieke

    AntwortenLöschen
  2. Dann bin ich ja doch normal. Hätte dann aber noch am liebsten nur schwarz, weiß und grau im Regal stehen, aber das geht dann doch zu weit. Dafür wohnen hier eindeutig zu viele Männer im Haus ;-)
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen