Sonntag, 8. Dezember 2013

Ein neuer Platz für unsere Weihnachtskarten

Die letzten 14 Jahre haben wir ja in einem Haus aus der Gründerzeit gelebt, mit hohen Stuckdecken, Sprossenfenstern, ganz tiefen Fensterbänken und geschnitzten Türen und Treppengeländern. Das Haus war für die Weihnachtsdeko quasi geplant worden. Wir hatten das gesamte Treppengeländer mit einer Tannengirlande umwickelt und dann die Adventskalender drangehängt. Mit schwindenden Adventstütchen hingen dort immer mehr Weihnachtskarten.

Jetzt wohnen wir im neuen Haus und haben uns bewußt sehr geradlinig eingerichtet, das genaue Gegenteil unseres alten Hauses und sind mit dem Haus und der Lage mehr als glücklich. Aber bei den Adventskalendern und den Weihnachtskarten war ich im vergangenen ersten Jahr etwas ratlos. Also lagen die Karten in einer schönen Schale und die Adventskalender standen in Kästchen auf dem Sideboard.





Doch jetzt ein Jahr später, werden die Weihnachtskarten wieder hängen. An der Wand. Schlicht und, wie ich finde, sehr schön. Ich freue mich, wenn sich die "Leine" füllt!










Dafür habe ich einfach Weihnachts-Masking-Tape in einem Bogen, ähnlich einer Leine, an die Wand geklebt. Jetzt werden dann mit dünnem Tape in hellgrau die Karten einfach daran geklebt, so dass es aussieht, als würden sie an der Leine hängen. Ich hoffe also am Ende der Adventszeit auf eine bunte Leine voller Grüße. Wer Lust hat, darf mir gerne eine Karte schicken ;)

Rechts und links der "Leine" habe ich meine 3-D-Baum-Deko gehängt, die ich eigentlich für den Weihnachtsbaum gemacht habe, aber es bis zum Baum noch ein bisschen dauert und die Leine noch ein bisschen kahl war, habe ich beides einfach nützlich miteinander verbunden.



Und da Ihr mich mittlerweile für einfache Deko kennt, ist das natürlich auch wieder nichts kompliziertes. Die "Leine" schon nicht, und der Rest auch nicht.




  • Ich habe dafür aus etwas dickerem Papier oder/und dünner Pappe in grau, schwarz und weiß Sterne, Tannenbäume und Bälle ausgeschnitten.
  • Damit es etwas abwechslungsreicher ist, habe ich unterschiedliche Baumgrößen genommen und auch unterschiedliche Sternformen.
  • Die Vorlagen habe ich aus dem Internet und dann in verschiedenen Größen ausgedruckt.








  • Dann habe ich die Pappe dreifach (bei den Bällen 6fach) übereinandergelegt, die Umrisse durchgedrückt und dann zusammen ausgeschnitten.
  • Nun habe ich das "Päckchen" einfach in der Mitte zusammengenäht
  • Dann die Seiten auseinandergefalten
  • Und mithilfe einer dünnen Nadel und einem Faden ein Band zum Aufhängen durchgezogen.




Und zum Schluß dann einfach in verschiedenen Höhen aufgehängt. Mir gefällt es sehr gut. Und Weihnachten, wenn die Leine bunt ist, weil viele unterschiedliche Karten dranhängen, zieht die Deko dann einfach weiter an den Weihnachtsbaum.



Liebe Grüße von
Sandra

Kommentare:

  1. Liebe Sandra,
    das ist ja wiedermal zauberhaft! Bei uns hängend die Weihnachtskarten immer noch an der Treppe, aber deine Idee ist wundervoll! Ich bin gespannt, ob das Maskingtape auch nach 4 Wochen noch rückstandslos ablösbar ist. Ich wünsche es dir!! Bei den Tannenbäumchen habe ich spontan gedacht: die hat doch jetzt nicht extra die Nähmaschine rausgeholt? Doch, hat sie! Deine Kreativität ist echt unbremsbar. Wie schön für uns, die davon profitieren dürfen! Danke und schönen 2. Advent!
    P.S.: Für eine Weihnachtskarte (natürlich selbstgemacht) brauche ich deine Adresse - gern per Mail…
    Alles Liebe, Stephie

    AntwortenLöschen
  2. Meine Liebe, das sieht sehr schön aus! Dann mal her mit Deiner Adresse! ;) Liebste Grüße, Rieke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stephie und liebe Rieke!
      Das braucht Ihr mir nicht zweimal sagen :) hahaha, bei schönen Weihnachtskarten und Post grundsätzlich bin ich nicht zurückhaltend! Da freue ich mich total drüber!!!
      LG Sandra

      Löschen