Dienstag, 13. Mai 2014

Diät - Neubeginn oder Zeitverschwendung?

Diät, Sport, Challenge #100days, Ernährungsumstellung, dauerhaftes Umdenken, Aktivitäten. Mir schwirrt zur Zeit ein bisschen der Kopf. Lohnt sich das alles eigentlich? Lohnt es sich überhaupt, seine Komfortzone zu verlassen? Sich neuen Herausforderungen zu stellen, zu kämpfen, für sich, seinen Körper? Täglich neuen Muskelkater zu entdecken? 

Ich habe von Ute, einer lieben Leserin, dieses Schild geschenkt bekommen.



Hahaha, Ich mag solche Sprüche, und Dein Bild, Ute, steht an meinem Schreibtisch.  Es motiviert mich, durchzuhalten! Denn ich bin ehrlich gesagt, überhaupt nicht dieser Meinung und ich werde es dem Schild zeigen. Jeden Tag auf's Neue!

Machen wir uns nichts vor, Diäten sind Mist. Egal wie man es nennt, Diät, Ernährungsumstellung -  es ist anstrengend. Denn bis zu dem Punkt, an dem wir etwas verändern wollen, geht es doch eigentlich ganz gut. Wir haben uns ganz gut eingerichtet mit unserem Essverhalten auf dem Sofa. Und eine dauerhaft andere Lebenseinstellung braucht so viel Zeit und Mut und Lust und Energie. Will ich das überhaupt? Oder doch lieber noch ein Stückchen Schoki?

Das jetzt zu ändern ist mühsam bis entbehrungsreich. Das nervt und erfordert viel Kraft und noch mehr Willen. Mir ist da nichts fern. Ich esse so gerne und es gibt so viele leckere Sachen, die mich scheinbar glücklich machen. Ich habe Hunger, bevor meine Familie um 13.30 zum Essen kommt und die Versuchung, schon vorher ein bisschen zu naschen, egal was, ist groß. Vor allem kann man es bis 13.30 dann so gut wieder verdrängen und hat zum Mittagessen genauso viel Hunger. 

Mein Körper ist ein Wunder an Gewohnheit. Leider aber immer nur der schlechten! Er liebt das Essen, das Genießen und das Trägesein. Und ich muss hart dagegen ankämpfen. Manchmal komme ich mir vor wie ein Tiger im Käfig, der den ganzen Tag um seine Beute umschleicht, immer zum Sprung bereit. Nie habe ich so viel Lust zu Kochen, wie dann, wenn ich nichts essen sollte. Diät ist nicht lustig. Es ist harte Arbeit und ein täglicher Kampf. Oder ist es gar nicht mein Körper? Ist es mein  Geist? Seit meiner 100-Tage-Challenge, die ich jetzt übrigens schon in der dritten Woche durchziehe, hat sich einiges geändert. Im Kopf und am Körper. 

Denn:

Ich habe seit Silvester 7 kg verloren. 
Ich habe meine Trägheit verloren.
Ich habe die Lustlosigkeit verloren.
Ich habe den Unmut vor dem Kleiderschrank verloren.
Ich habe die schlechte Laune über meine Schwächen verloren.
Ich habe die Scheu, fotografiert zu werden, verloren.

Ich habe den Spaß für "gesund und extrem lecker" wieder entdeckt.
Ich habe den Spaß am Bewegen wieder entdeckt.
Ich habe den Spaß vor dem Kleiderschrank zu stehen wiederentdeckt.
Ich habe den Spaß an mehr Aktivität wieder entdeckt.
Ich habe den Spaß an körperlichen Herausforderungen entdeckt.
Ich habe den Spaß an der Spontaneität wieder entdeckt.
Ich habe meine eigenen Witz wieder entdeckt.

Ich habe bessere Laune und bin glücklicher. Jetzt schon - obwohl ich von meinem Ziel noch ca. 10 kg  und 84 Tage entfernt bin. Und nebenbei, von vielen Klamotten in meinem Kleiderschrank auch.

Ich habe also auf gar keinen Fall das Gefühl,  Zeit verloren zu haben, sondern ich habe viel eher wertvolle Erfahrungen, gute Gedanken, mehr Muskeln  und vor allem viel mehr Lebensqualität gewonnen. Und das ist es doch,  worum es geht. Am Ende des Weges belohnt zu werden und es auch zu erkennen.

Deshalb nochmals vielen Dank, liebe Ute, für dieses Schild, dass meinen Kampfgeist jeden Tag wieder herausfordert!

Wenn Ihr also auch gerade den harten Kampf um mehr Zufriedenheit durch weniger Gewicht und mehr Sport kämpft, dann bleibt dabei, auch wenn es nicht immer nur abwärts geht mit dem Gewicht.  Wir kämpfen zusammen und schaffen das! Denn:

Ja, es lohnt sich. So sehr!

Liebe Grüße von
Sandra

Kommentare:

  1. Ein toller Post Sandra! Wir bleiben da gemeinsam dran! Aber sowas von! Ich kann kaum glauben, dass wir schon in der dritten Wochen sind und trotzdem noch über 80 Tage vom Ziel entfernt sind. Und so überraschender ist es, dass die tägliche Sporteinheit schon fast wie das Zähneputzen dazu gehört und ich auf keinen Fall aufgeben will, egal wie hektisch der Tag auch war und wie spät ich auch nach Hause komme. Meine Waage zeigt noch immer null Veränderung, aber an der ein oder anderen Hose zwickt es weniger. Und natürlich habe ich an allen Stellen abwechselnd Muskelkater. Mittlerweile ist dieser zur Stimme meines Körpers geworden, mit der er mir sagt, dass er noch da ist und mitmacht. In diesem Sinne: keep talking!

    AntwortenLöschen
  2. Sandra, ich finde das so toll, wie akribisch du den Sport durchziehst und uns alle mitziehst! Ohne dich gäbe es die #100days-Gruppe nicht, die mich tagtäglich erinnert, dass ich noch mein Sport-Soll erfüllen muss. Es gibt Tage, an denen freut man sich auf den Sport und Tage, an denen es extrem schwer fällt. Du gehst in aller Frühe - egal bei welchem Mistwetter - in FREIBAD und strampelst dir den Körper schön!! Hut ab!! -7 kg sind super und da geht noch mehr, denn DU WILLST ES! Alles Liebe, Stephie

    P.S.: Deinen Witz hast du aber nie verloren, finde ich! <3

    AntwortenLöschen
  3. Tschakka! Du hast sooo Recht! Ein gesunder Körper ist Belohnung genug, finde ich. Und die Deutschen werden immer dicker und kränker (vor allem bei den Kindern sehr bedenklich!). Schoki, Pizza, Kuchen...alles schön und gut. Aber nehme ich dafür die schlechte Laune, Arthrose, Diabetes oder gar einen Herzkasper in Kauf? Außerdem ist ab und an eine kleine Sünde ja durchaus drin, wenn Du am Ziel angekommen bist. Zumal wenn Du dich so viel bewegst. Ich drück die Daumen, dass Du das schaffst, was Du Dir vorgenommen hast und in Zukunft nur so durch's Leben schwebst! Liebste Grüße, Rieke

    AntwortenLöschen